Bei der Pflanzaktion wurden 5000 Mais-Setzlinge der samenfesten Zuckermaissorte Bantam ins Feld gepflanzt.

« zurŘck

12. Mai 2012

Bantam-Mais Pflanzaktion 2012

Am Samstag, den 12.05.2012 von 14.00 – 18.00 Uhr

Die Eisheiligen machten ihrem Namen alle Ehre zur diesj├Ąhrigen Bantam-Mais Pflanzaktion am 12. Mai. Selten Sonne, Temperaturen um zw├Âlf Grad, heftiger Wind und zwischendurch Regenschauer lie├čen echte ÔÇ×Bantam-ZwergeÔÇť v├Âllig unbeeindruckt. Schlie├člich galt es 5000 vorgezogene Maispfl├Ąnzchen der alten, samenfesten Sorte Golden Bantam ins Feld zu pflanzen. Etwa 100 G├Ąste waren in die Demeter G├Ąrtnerei Sannmann am Ochsenwerder Norderdeich 50 in 21037 Hamburg gekommen, um Thomas Sannmann und seine G├Ąrtner bei der Aktion f├╝r eine gentechnikfreie Zukunft zu unterst├╝tzen.

ÔÇ×Wir wollen die Vier- und Marschlande, Hamburg und Umgebung gentechnikfrei haltenÔÇť, erkl├Ąrt Thomas Sannmann. Gemeinsam mit der Initiative Gentechnikfreie Metropolregion Hamburg hat der G├Ąrtnermeister erreicht, dass die Hamburger B├╝rgerschaft 2010 dem Antrag aller Parteien (SPD, CDU, GAL, LINKE) f├╝r eine gentechnikfreie Wirtschaftsweise in Hamburg zustimmte. Aktuell wird gerade diskutiert, ob Hamburg dem internationalen B├╝ndnis der 53 gentechnikfreien L├Ąnder und Regionen, der Charta von Florenz, beitreten soll. Die Bezirksversammlung Bergedorf hatte im M├Ąrz den Beitritt einstimmig begr├╝├čt.

ÔÇ×Wir machen diese Pflanzaktion jedes Jahr, weil die gro├čen Saatgutkonzerne immer mehr Gem├╝se-Pflanzen gentechnisch ver├Ąndern und die Europ├Ąische Beh├Ârde f├╝r Lebensmittelsicherheit (EFSA) immer wieder solche Gen-Pflanzen f├╝r den Anbau erlaubtÔÇť, sagt Sannmann. In Deutschland darf derzeit die Gen-Kartoffel Amflora angebaut werden.

Um 14 und 16 Uhr ging es gem├╝tlich auf dem Trecker-Anh├Ąnger zum Feld, wo G├Ąrtnermeister Markus Walkusch-Eylandt und sein Team Maissetzlinge, guten Kompost und Pflanzger├Ąte vorbereitet hatte. Zuerst wurden Pflanzl├Âcher in ausreichendem Abstand in die Erde gebohrt, zur H├Ąlfte mit einer Handvoll Kompost bef├╝llt und dann die Maispflanze eingesetzt. Die Erde drum herum wurde gut angedr├╝ckt und die Hoffnung auf gutes Gedeihen auf den Weg geschickt ÔÇô bei 5000 Pflanzen war das reichlich Arbeit.

ÔÇ×Bis zum Abend hatten wir fast allen Mais im BodenÔÇť, sagt Markus Walkusch-Eylandt. Am unerm├╝dlichsten zeigten sich wieder die Kleinsten: Die Kinder hatten unter Anleitung von Agrarp├Ądagogin Andrea Porps viel Spa├č am Einpflanzen.

ÔÇ×Jeder Pflanzort ÔÇô sei es im Garten oder im Betrieb - mit mindestens 10 Bantam-Maispflanzen kann unter www.bantam-mais.de in die gro├če Standortkarte eingetragen werdenÔÇť, sagt Porps. 2011 wurden in Deutschland 60.000 Pflanzorte gemeldet und die Karte erstrahlte im satten Gold. Was vor sechs Jahren als ÔÇťBantam! ZwergenaufstandÔÇť gegen gentechnisch ver├Ąnderte Pflanzen gro├čer Saatgut-Konzerne begann, hat sich zur Massenbewegung gemausert. Die Initiative ÔÇ×save our seedsÔÇť der Zukunftsstiftung Landwirtschaft z├Ąhlt 350 internationale Organisationen aus Umwelt und Handel zu ihren Unterst├╝tzern.

Nach getaner Arbeit zeigte Thomas Sannmann seinen G├Ąsten die Gew├Ąchsh├Ąuser, in denen bereits Salat- und Mini-Gurken geerntet werden. In einigen wachsen aromatische Kr├Ąuter wie Basilikum, Dill, Koriander, Schnittlauch und Petersilie, in Anderen feine Wildsalate wie Picanto, Wasabi, L├Âwenzahn und Mizuna R├╝bstiel. Auch Feingem├╝se wie Mangold, Spinat und nat├╝rlich Radieschen sind schon im Fr├╝hlingsangebot. ÔÇ×Mit den ersten roten Tomaten rechnen wir Ende MaiÔÇť, sagt Thomas Sannmann.

Zur├╝ck zum Hof, in dessen Halle derzeit neue B├╝ros, Sanit├Ąranlagen, Aufenthaltsr├Ąume, Mitarbeiterk├╝che und Binderaum entstehen, st├╝rmten die Kinder den gro├čen Sandberg am See. Die Erwachsenen enterten das Bio-Caf├ę im Gew├Ąchshaus 2 und genossen hei├če Getr├Ąnke und Bio-Kuchen. Seit M├Ąrz hat hier der neue Hofladen wieder jeden Samstag von 10 bis 15 Uhr ge├Âffnet: die frisch geernteten Gem├╝se der G├Ąrtnerei, Brot von Hof W├Ârme, Eier, Naturkost, Gartenaccessoires und Qualit├Ątskompost sind im Angebot. Bis Ende Mai gibt es noch eine reiche Auswahl an Bio-Jungpflanzen f├╝r Garten und Balkon.

Wie Demeter-Gem├╝se und -Naturkostartikel ganz bequem direkt vor die Haust├╝r geliefert werden, dar├╝ber informierte das Team vom Sannmann-Gem├╝se-Abo im kuscheligen Gew├Ąchshaus am See. Sechs Kisten-Sorten stehen zur Auswahl bei w├Âchentlicher oder 14-t├Ągiger Lieferung plus der M├Âglichkeit, sich eine individuelle Kiste zusammenzustellen.

Dass alle Bio-Lebensmittel mit den verschiedenen Bio-Siegeln ganz ohne Gentechnik auskommen, erkl├Ąrten die ehrenamtlichen Mitarbeiter am Greenpeace-Stand. Wie jedes Jahr hei├č begehrt war der Greenpeace-Einkaufsratgeber f├╝r gentechnikfreien Genuss, der ├╝ber die Risiken der Gentechnik in Lebensmitteln aufkl├Ąrt und einen ├ťberblick ├╝ber Firmen mit gentechnikfreien Produkten gibt.

 

Das k÷nnte Sie auch interessieren: