« zurŘck

27. Mńrz 2008

Frühlings-Führung 2008

Bergedorfer Zeitung

Ochsenwerder (ilk). Pak-Choi, Mizuna-R├╝bstiel und ein paar Hornveilchen ÔÇô das klingt nach einem h├╝bschen Arrangement f├╝rs Blumenbeet. Wer jedoch mutig genug war, die gr├╝nen Gew├Ąchse einmal zu probieren, konnte am Sonnabend in der G├Ąrtnerei Sannmann eine neue Lieblings-Salatsorte f├╝r sich entdecken. Bei der diesj├Ąhrigen Fr├╝hlings-Hoff├╝hrung des Demeter-Betriebs am Ochsenwerder Norderdeich nutzten mehr als 200 Besucher die Gelegenheit, bei strahlendem Sonnenschein das weitl├Ąufige Gel├Ąnde zu erkunden. Und erfuhren ganz nebenbei, wie auch ohne den Einsatz von Gentechnik und Pestiziden schmackhafte und gesunde Lebensmittel angebaut werden k├Ânnen.

Gisela Otto (64) ist davon ├╝berzeugt, dass gentechnisch ver├Ąnderte Lebensmittel das verst├Ąrkte Auftreten von Allergien und Unvertr├Ąglichkeiten beg├╝nstigen. "Alles, was ich mir selbst Gutes tue, h├Ąlt auch meinen K├Ârper gesund", sagt die Pension├Ąrin aus Neu-Wulmstorf. Deshalb gebe sie gern etwas mehr Geld zum Beispiel f├╝r Bio-Fleisch aus.

Auch Klaus-Dieter Klimpel (50) aus Billstedt ist es wichtig, dass "das Essen, das bei uns auf den Tisch kommt, aus biologisch-dynamischem Anbau stammt". Der Versicherungskaufmann kommt regelm├Ą├čig mit seiner Frau und den drei T├Âchtern zu den Veranstaltungen der G├Ąrtnerei Sannmann. "Es f├Ârdert das Vertrauen, dass die Sannmanns so offen zeigen, wie sie ihr Gem├╝se anbauen", sagt er. "So wissen wir genau, wo der Inhalt unserer Gem├╝sekiste herstammt, die wir alle zwei Wochen geliefert bekommen."

Thomas Sannmann hat den elterlichen Betrieb 1985 gemeinsam mit seiner Frau Monika auf biologisch-dynamischen Anbau umgestellt. Der 49-j├Ąhrige f├╝hlt seinen Kunden gegen├╝ber eine besondere Verantwortung. "Wir wollen bei unseren Veranstaltungen ein lebendiges Zeichen gegen Gentechnik setzen", so Sannmann.

Ein H├Âhepunkt war das "Front-Cooking" mit Linda Socias. Die K├Âchin des Catering-Unternehmens "Tafelzauber" stellte aus dem noch jungen G├Ąrtnerei-Gem├╝se, Wildsalaten und essbaren Bl├╝ten ein Jubil├Ąumsb├╝fett zusammen. Und mancher stellte fest: auch Blumen k├Ânnen gut schmecken.