« zurück

Erntefest mit Ökomarkt

Am Sonntag, den 20.09.2015 von 13.00 – 17.00 Uhr

Wir laden Sie und Ihre Familie herzlich ein zum Erntefest mit Ökomarkt, Selbsternte und buntem Kinderprogramm!

PĂ€dagogisch gefĂŒhrte Kinder-Erlebnisfahrten mit Trecker und AnhĂ€nger durch die GĂ€rtnerei, Ernten und KrĂ€uterquark essen.

Selbsternte saisonaler GemĂŒse auf den Feldern, Folientunneln und GewĂ€chshĂ€usern der Demeter GĂ€rtnerei.

Kulinarische Köstlichkeiten von Demeter Höfe der Region: Dannwisch, Erdmannshof, Wörme.

Gourmet-KĂŒche mit Landhaus Scherrer und Sternekoch Heinz O. Wehmann.

Zwei große FĂŒhrungen: unsere GĂ€rtnermeister erklĂ€ren den bio-dynamischen GemĂŒseanbau.

Expertin fĂŒr Bodenkunde: Dr. Inga Röwer erlĂ€utert unser wichtigstes Gut - den Boden!

Infos zu Sannmanns BiogÀrten auf Hof Eggers, Initiative Gentechnikfreie Metropolregion Hamburg.

Sandberg, Ponyreiten und Paddeln auf dem KĂŒsterbrack.

Einkaufen im Hofladen.

Beratung vom GemĂŒse-Abo.

Entspannen im Hof-Café am See.

Eintritt frei! Verbringen Sie mit Ihrer Familie einen schönen, entspannten Tag in der GÀrtnerei Sannmann!

 

„Boden ist unser kostbarstes Gut“

Im internationalen „Jahr des Bodens“ wird weltweit immer deutlicher, wie wichtig gesunder, fruchtbarer Boden ist. Wie Licht, Luft und Wasser bildet er die elementare Grundlage des Lebens. Schon eine Handvoll humusreicher, lebendiger Boden beherbergt Milliarden von Mikroorganismen. Er ernĂ€hrt Pflanzen, Menschen und Tiere - und er wird immer knapper. JĂ€hrlich werden 24 Milliarden Tonnen fruchtbaren Bodens durch falsche Nutzung zerstört: Durch Bodenverdichtung und -versiegelung, durch Abholzung riesiger WaldflĂ€chen, die zu Wind- und Wassererosion fĂŒhrt und durch industrielle Landwirtschaft mit dem intensiven Einsatz von Pestiziden und MineraldĂŒngern. Allein in Deutschland werden jeden Tag fruchtbare Böden im FlĂ€chenmaß von etwa 100 Fußballfeldern versiegelt, weil sich StĂ€dte und Straßennetze ausdehnen. Der Boden steht somit nicht mehr fĂŒr die Lebensmittelproduktion zur VerfĂŒgung.

Bodenkunde zum Anfassen

Was lebendigen, humusreichen Boden auszeichnet und wie er erhalten wird, können die Besucher der Demeter GĂ€rtnerei Sannmann am Sonntag, 20.09.15, von 13 bis 17 Uhr am Ochsenwerder Norderdeich 50 in 21037 Hamburg erleben. Auf dem großen Erntefest der Bio-GĂ€rtnerei zeigt Bodenkundlerin Dr. Inga Röwer wie die Böden in der Elbmarsch entstanden sind und wie der Mensch sie durch Deichbau und Landwirtschaft verĂ€ndert hat.

Die Böden sind ein Archiv der Landschaftsgeschichte, sie haben aber auch noch andere Funktionen: Sie fungieren als Schadstofffilter, Wasser- und NĂ€hrstoffpuffer, sie sind Pflanzenstandort und Lebensraum fĂŒr die Bodenfauna. Um all das erfassen und erleben zu können, werden die Besucher selbst einen Bohrstock ziehen, den Boden fĂŒhlen und riechen und besprechen, was das Wahrgenommene fĂŒr die Bodenfunktionen bedeutet. In anschaulichen Feldversuchen können unterschiedliche BodenqualitĂ€ten und –funktionen erfahren und verstanden werden. „Gerade im GemĂŒseanbau ist es notwendig, NĂ€hrstoffe und auch Humus zu ersetzen: Um die Pflanzen zu ernĂ€hren und das Bodenleben zu fördern“, sagt Inga Röwer. Eine der wichtigsten Komponenten hierfĂŒr sei der GĂ€rtnerei Sannmann selbst hergestellte Kompost.

FĂŒhrungen, Selbsternte und GemĂŒseköstlichkeiten

Auf den beiden FĂŒhrungen durch die vielseitige GĂ€rtnerei erklĂ€ren die GĂ€rtnermeister Thomas Sannmann und Markus Walkusch wie mit bestem QualitĂ€ts-Kompost der Boden der Demeter GĂ€rtnerei nachhaltig aufgebaut und gepflegt wird. „Wir produzieren Lebenskraft fĂŒr Mensch und Erde“, sagt Thomas Sannmann. Bei der Selbsternte in den GewĂ€chshĂ€usern, Folientunneln und Feldern können sich die GĂ€ste selbst davon ĂŒberzeugen, wie gut die GemĂŒse der GĂ€rtnerei schmecken. Drei Demeter Höfe - Dannwisch, Erdmannshof, Wörme - und das Landhaus Scherrer haben zum Erntefest die FrĂŒchte der Erde zu kulinarischen Köstlichkeiten verarbeitet.

FĂŒr die Kinder warten liebe Ponys auf kleine Reiter und Reiterinnen und im Sandberg darf gebuddelt und gematscht werden. Auf zwei großen Fahrten mit Trecker und AnhĂ€ngern fĂŒhrt AgrarpĂ€dagogin Andrea Porps die kleinen Besucher (ab 4 Jahren) durch die GĂ€rtnerei zu verschiedenen Erntestationen mit Himbeeren naschen, Mais ernten, GemĂŒse in Quark dippen und Blumen pflĂŒcken. Im Garten-Cafe am See können die GĂ€ste Kaffee und Kuchen genießen und eine Runde in den Booten von Paddelmeier auf dem KĂŒsterbrack paddeln. Das GemĂŒse-Abo prĂ€sentiert die verschiedenen GemĂŒsekistenvarianten, die direkt nach Haus geliefert werden und im Hofladen kann schon ab 10 Uhr eingekauft werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren: